Kontakt
Transparenz - Zahlen und Daten | © Fotolia | Gina Sanders

Transparenz
im Caritasverband München und Freising

Vertrauen durch Transparenz

Transparenz ist eine wichtige Voraussetzung für das Vertrauen, das Klientinnen und Klienten, Förderer und Kooperationspartner uns entgegenbringen. Dabei ist Transparenz kein Selbstzweck, sondern sie dient der Information verschiedener Anspruchsgruppen und ist die Basis für eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Für die Einlösung unseres Versprechens „Nah. Am Nächsten“ sind deshalb solide Finanzierungsverhältnisse und eine geordnete Vermögens-, Finanz- und Ertragslage, Auskünfte über Spendeneinnahmen, die Organisationsstruktur oder auch das Leistungsangebot, absolute Notwendigkeit.
Diese Informationen zu teilen und gebündelt zugänglich zu machen ist für uns selbstverständlich. Wir orientieren uns dabei an den empfohlenen Transparenzstandards von Caritas und Diakonie und stellen wesentliche Informationen, die auch im Geschäftsbericht verankert sind hier in kompakter Form zur Verfügung.
 

Jahresabschluss nach HGB 

Als gemeinnütziger Verein sind wir nicht verpflichtet, einen Jahresabschluss nach den Regelungen des Handelsge­setzbuchs (HGB) aufzustellen. Gleichwohl hat sich der Diözesan-Caritasverband München und Freising aus Transpa­renzgründen durch seine Satzung verpflichtet, einen Jahresabschluss einschließlich Lagebericht im Sinne des § 264 Abs. 1 HGB entsprechend deutschen handelsrechtlichen Grundsätzen aufzustellen und Jahresabschluss sowie Lagebericht gemäß 317 Abs. 1 HGB prüfen zu lassen. Bei der Aufstellung des Jahresabschlusses werden die für große Kapitalgesellschaften (§ 267 Abs. 3 HGB) geltenden Regelungen angewandt.

 

DZI-Spendensiegel 

Seit 1996 unterzieht sich der Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e. V. jährlich einer freiwilligen und unabhängigen, intensiven Prüfung durch das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI). Seither erhielten wir das DZI-Spendensiegel durchgängig. Es bescheinigt den verantwortungsvollen Umgang mit den uns anvertrauten Mitteln. Nach DZI-Maßstab ist der Anteil unserer Werbe- und Verwaltungskosten an den Gesamtausgaben niedrig (unter 10 Prozent). Eine weitere Voraussetzung für den Erhalt des Gütesiegels ist die Veröffentlichung der Gehälter der Verbandsspitze. Aus Datenschutzgründen veröffentlichen wir die einzelnen Gehälter der Vorstände und Geschäftsleitungen nicht. Im Berichtsjahr 2021 betrug das Arbeitnehmerbrutto der drei Vorstandsmitglieder und fünf Geschäftsleitungen, welche für die Geschäftsbereiche Altenhilfe, Eingliederungshilfe, Kinder- und Jugendhilfe, Soziale Dienste sowie Aus- und Fortbildung verantwortlich sind, insgesamt 1.072.074 Euro. Hiervon entfällt etwa jeweils die Hälfte auf den Vorstand und die Geschäftsleitungen. Alle Mitarbeitenden des DiCV werden nach dem Tarif des Deutschen Caritasverbands (AVR) vergütet. Nachfolgend einige Beispiele aus unseren Berufsgruppen.

 

Angaben nach den Transparenzstandards von Diakonie und Caritas

A. Basisdaten

Name, Sitz und Anschrift, Gründungsjahr

Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V.
Hirtenstraße 2 - 4 
80335 München
Gründungsjahr: 1922

 

Satzung und Organisationsziele

 

 

Rechtsform, Eintragsbehörde und Ort, Registernummer (Vereinsregisterauszug) 

& Angaben zur Steuerbegünstigung (Freistellungsbescheid)

 

160,22 KB
Vereinsregisterauszug
160,22 KB
97,12 KB
Freistellungsbescheid 2020
97,12 KB

B. Organisationsstruktur und Beteiligungen

Name und Funktion wichtiger Entscheidungsträger 
Organe des Caritasverbands der Erzdiözese München und Freising e.V.

C. Personalstruktur

Mitarbeitende – Zahlen, Daten, Fakten

Es sind die Mitarbeiter/-innen des Caritasverbands, die den Dienst am Menschen im Sinne der Kompetenzaussage „Nah. Am Nächsten“ tun. Am 31.12.2021 waren im Diözesan-Caritasverband 9.979 Personen beschäftigt, 8.261 Frauen (83 %) und 1.718 Männer (17 %). Das entspricht einem Plus von 2,1 % gegenüber dem Vorjahr (9.777 Beschäftigte am 31.12.2020). Zum Stichtag waren 520 schwerbehinderte oder ihnen gleichgestellte Personen beschäftigt sowie 235 Auszubildende, darunter 166 junge Frauen. In der gesamten Belegschaft sind 112 Nationalitäten vertreten.

Fast zwei Drittel der Beschäftigten (6.553) arbeiten in Teilzeit, 34,3 % der Kolleginnen und Kollegen in Vollzeit (3.426). Der Altersdurchschnitt der Belegschaft beträgt 46,4 Jahre; die Mitarbeitenden sind im Mittel seit 8,7 Jahren beim Caritasverband angestellt. Auf der Führungsebene 1 – darunter sind Geschäftsleitungen, Abteilungs- und Stabsstellenleitungen zu verstehen – sind knapp 43 % der Führungskräfte weiblich, auf der Führungsebene 2, die unter anderem Kreisgeschäftsführungen, Gebietsleitungen, direkt einer Geschäftsleitung zugeordnete Einrichtungsleitungen und Fachdienstleitungen umfasst, 56 %. Um weibliche Führungskräfte noch mehr zu stärken, rief der Caritasverband das „NFF – Netzwerk für Frauen in Führungspositionen“ ins Leben. Denn starke Netzwerke sind ein wichtiger Erfolgsfaktor. Im Rahmen einer digitalen Veranstaltungsreihe tauschen sich Gleichgesinnte aus, lernen voneinander, erhalten Feedback, entwickeln gemeinsam neue Ideen. Impulsgeberin war beispielsweise im März 2022 die Direktorin der neu geschaffenen Bundesstiftung für Gleichstellung Lisi Maier.

  

48,89 KB
Tabellen: Personaleinsatz nach Geschäftsbereichen 2021
48,89 KB

D. Angaben zu den Finanzen

 

Bilanz

Die Bilanz zum 31.12.2021

 

1,52 MB
Tabelle: Bilanz 2021
1,52 MB

Gewinn- und Verlustrechnung

Erträge – Gewinn- und Verlustrechnung für die Zeit vom 01.01.2021 bis 31.12.2021.
Die Gewinn- und Verlustrechnung wird nach dem Gesamtkostenverfahren (§ 275 HGB) aufgestellt. Die Entwicklung der Erträge und Aufwendungen über einen Zeitraum von zwei Jahren zeigt die nachfolgende Übersicht zum Download. 

 

1,5 MB
Tabelle: Gewinn- und Verlustrechnung 2021
1,5 MB


Struktur Spendeneinnahmen

Herkunft der verwendeten ideeller Mittel 2019-2021
 
 

Einsatz der ideelen Mittel 2021

 

Testat des Wirtschaftsprüfers

 

Prüfung von Jahresabschluss und Lagebericht durch Wirtschaftsprüfer

Der Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e. V. hat den Jahresabschluss – bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung und Anhang – sowie den Lagebericht für das Geschäftsjahr 2021 von der CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, München, prüfen lassen. Die Wirtschaftsprüfer haben die Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsätze ordnungsgemäßer Abschlussprüfung vorgenommen. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter sowie die Würdigung der Gesamtdarstellung in Jahresabschluss und Lagebericht. Die Wirtschaftsprüfer sind der Auffassung, dass die Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für die Beurteilung bildet. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft CURACON bestätigt, dass der Jahresabschluss den gesetzlichen Vorschriften und den ergänzenden Bestimmungen der Satzung entspricht und unter Beachtung der Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage vermittelt. Zusätzlich bescheinigt die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, dass der Lagebericht im Einklang mit dem Jahresabschluss steht, insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage des Vereins vermittelt und die Chancen und Risiken der künftigen Entwicklung zutreffend darstellt. Die CURACON GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft hat nach der in den Monaten November 2021 (Vorprüfung) und Februar bis April 2022 durchgeführten Jahresabschlussprüfung dem Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2021 unter dem Datum 06.05.2022 einen uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt.

E. Leistungen

1,05 MB
Broschüre der Caritas und der Fachverbände im Erzbistum München und Freising
1,05 MB

F. Tätigkeitsbericht

Hier finden Sie den Geschäftsbericht 2021/2022. 

Ombudsperson

Jede Person, die ernstzunehmende Hinweise oder einen begründeten Verdacht auf Betrug, Korruption, Machtmissbrauch oder das Verschwei­gens von Interessenkonflikten innerhalb des Diözesan-Caritasverbands hat, kann sich an Frau Elisabeth von Liel, die unabhängige Ombudsfrau per E-Mail an ombudsperson@caritasmuenchen.de wenden.

Besondere Förderer

Die Pater-Rupert-Mayer-Stiftung fördert den Caritasverband in besonderem Maße. Im Juni 2021 konnten 151.000 Euro für die Projekte des Caritasverbands ausgeschüttet werden. Mehr Informationen zu der Pater-Rupert-Mayer-Stiftung finden Sie auf der Website. 

DZI-Spenden-Siegel

Der Caritasverband der Erzdiözese München und Freising e.V. unterzieht sich seit fast 25 Jahren freiwillig der unabhängigen, intensiven Prüfung durch das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen, kurz DZI. Seither erhält unser Verband, als Zeichen der Vertrauenswürdigkeit, das DZI-Spenden-Siegel. Es bescheinigt den verantwortungsvollen Umgang mit den anvertrauten Mitteln.
 

Kriterien des Spenden-Siegels 

  • geprüfte Transparenz und Effizienz 
  • sachliche Information 
  • Seriosität der Spendenwerbung 
  • sparsame und wirtschaftliche Verwendung vertrauenswürdiger Umgang mit den anvertrauten Spenden

Das DZI Spenden-Siegel dient als Orientierungs- und Entscheidungshilfe. Es erhöht die Vergleichbarkeit der Organisationen und macht den Spendenmarkt übersichtlicher. Die DZI-Prüfung erfolgt nach folgenden Leitlinien: 
 
  • satzungsgemäße Mittelverwendung 
  • leistungsfähige, wirksame Leitung und Aufsicht 
  • Werbung und Öffentlichkeitsarbeit sind klar, wahr, sachlich und offen
  • wirtschaftliche, sparsame und wirksame Mittelverwendun
  • angemessene Vergütungen 
  • aussagekräftige, geprüfte Rechnungslegung 
  • Offenlegung der Arbeit, Strukturen und Finanzierung 


Der Anteil unserer Werbe- und Verwaltungskosten liegt bei unter 10 Prozent und fällt damit in die DZI-Einstufung niedrig. Das DZI-Spenden-Siegel tragen derzeit rund 230 Organisationen.

 

Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen 

Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) ist ein unabhängiges wissenschaftliches Dokumentationszentrum sozialer Arbeit. Als Stiftung bürgerlichen Rechts wird es getragen vom Berliner Senat, dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag, dem Deutschen Städtetag und der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege. Seit 1992 vergibt die Stiftung nach umfassender Prüfung das Spenden-Siegel an gemeinnützige Organisationen, die überregional Spenden sammeln.

Caritasverband als „Transparentes Unternehmen“ ausgezeichnet

Der Deutsche Caritasverband und die Diakonie Deutschland vergeben alle zwei Jahre einen Transparenzpreis, der jeweils eine kleine und eine große Organisationen würdigt, die mit hervorragender Berichterstattung über Ziele, Leistungsangebote, Finanzen, Strukturen und Arbeitsweise informieren. Im Rahmen der Preisverleihung 2017 erhielt unser Diözesan-Caritasverband die erstmals vergebene Auszeichnung „Transparentes Unternehmen in Caritas und Diakonie“. Sie ist ein Gütesiegel, mit dem die beiden großen Wohlfahrtsverbände das Bemühen einzelner Mitgliedsorganisationen um Transparenz würdigt.

Geschäftsbericht des Caritasverbands

Geschäftsbericht

mehr dazu

Caritas Report

mehr dazu